Friday, March 15, 2013

Sim City 5: 100k Town Data Maps

Die Stadt der zwei Kreise ist auf 100000 Einwohner gewachsen und - Überraschung! - keine Staus, kein Chaos. Die meisten Sims latschen zu Fuß in die Läden, lassen sich von Schulbussen abholen oder bemühen die Strassenbahn. Natürlich gibt es immer wieder ein paar unverbesserliche Sims, die ihr Auto über die Strassen jagen. Insgesamt hält sich das aber stark in Grenzen.


Was habe ich im Gegensatz zu meinen "Epic Fails" anders gemacht?
1.) Ich halte die Bewohner der Stadt möglichst vom Zubringer der Autobahn fern. Wenn diese zusätzlich zum Frachtverkehr, den Touristen und Pendlern die Kreuzung und Auffahrt nutzen, ist Stau vorprogrammiert. Regionaler Zugang kann man später über Fähre oder Zug sinnvoller regeln. Eine weitere Fragwürdigkeit: Ich habe keine weitere Stadt in der Region, trotzdem fahren täglich hunderte von Sims fröhlich über den Zubringer Richtung Nirgendwo.

2.) Sims sind Opportunisten und faule Hunde. Daher sind die Einkaufsmöglichkeiten direkt in die Wohngebiete integriert - wer will denn für ein belegtes Brötchen quer durch die Stadt fahren? Und die Läden um die Ecke haben vor allem einen großen Vorteil: Sie bedienen automatisch die richtige Einkommensklasse und steigen in der Density mit den Einwohnern auf.
Tipp des Tages: Vermeidet klassische Einkaufsviertel und der zuständige Minister für Verkehr wird seinen Erstgeborenen für den Erbauer der Stadt opfern!
Auch nicht unwichtig: Der Sims geht aus dem Haus und hat eine Arbeitsstätte vor der Tür.


3.) Auch wenn es zuerst einer gewissen Logik zu folgen scheint - Schmutz zu Schmutz - ich trenne die Versorgungsgebäude der Stadt weitgehends von der Industrie. Jedes der Gebäude bietet Arbeitsplätze und den Anwohner einen Anreiz in Ihr Auto zu steigen und ins falsche Gebiet zu fahren.



In allen Vierteln herrscht angenehme Ruhe....

 
2. Welle der Arbeiter ist unterwegs

Grundstückswerte
Relativ einfache Geschichte. Wenig Reiche im Kern, der Mittelstand  in der Mitte, die ungewaschenen Massen außen. Je nach dem wie sich die Verkehrssituation entwickelt, kann man zur Entlastung ein paar Behausungen des Mittelstands abreissen und an der inneren Kreisstrasse wieder aufbauen.

Aufbau der Stadtviertel und Grundstückswert



Erziehung und Ausbildung
Um den Verkehr besser zu steuern, habe ich die Grundschule (800 Schüler) an den inneren Kreis an die äußere Fahrbahn verlegt. Da wurden wenig Bauflächen ausgewiesen, so dass Feuerwehr, Krankenwagen und Polizeit eigentlich immer relativ flott an den Einsatzorten sind und der tägliche Schulbuswahnsinn nicht durchgehend den Verkehr behindert. Highschool ist auf dem zweiten Kreis untergebracht.

Erziehung und Ausbildung

Bus
Was soll ich sagen? Ich habe den Bus erfolgreich vermieden. Die KI liebt Schwarmbildung, genauer: Ein Sim wird zum Anführer, der Rest stiefelt hinter diesem her. 6 Wagen der Müllabfuhr, die gleichzeitig versuchen einem Einfamilienhaus seiner Mülltonnen zu berauben sind keine Seltenheit... bei 30 Busse in der Innenstadt werden eure Nachbarn neue Flüche von euch lernen, isch schwör!

Kein Bus verstopft die Strassen unserer Stadt!

Handel und Produktion
4 Fabriken für Prozessoren stehen schon, für ein oder zwei Haushaltselektronik Fabriken schaffe ich noch Platz. Zur Zeit steht noch ein Solarkraftwerk herum, dass gewisse Spitzen in Notzeiten abfangen soll (Godzilla, Meteor, Zombies... Katastrophen sind mein täglich Brot). Wie man sieht, geht der Weg für die Zulieferer und Warentransporte nicht durch die Stadt. Dadurch das die Lagerhallen kurz nach der Abfahrt positioniert sind, fährt kein Warentransport des Welthandels jemals durch die Stadt. Die Zulieferer und Abholer des Endproduktes haben ihre eigene Versorgungsstraße zu den Fabriken.


Handel&Produktion im Aufbau begriffen


Strassenbahn
Für mich ist und bleibt das beste und schnellste öffentliche Verkehrsmittel die Straßenbahn: Eine eigene Spur und kann ordentlich was abtransportieren. Man kann die Schienen auch ohne teure Straße bauen... Schindluder ist damit also möglich. Einen Wohnblock damit ausstatten und dann die Schienen ohne Straßen in das nächste Stadtviertel führen... hält die Baukosten niedrig.


Die Strassenbahn rückt aus, um Fahrgäste einzufangen
Und hier gehts weiter zur 180.000 Einwohner Stadt... langsam, aber sicher nach oben arbeiten :)